DK-DOX® Aktiv Trinkwasserdesinfektion mit Chlordioxid


Neu

DK-DOX® Aktiv Trinkwasserdesinfektion mit Chlordioxid

Artikel-Nr.: AR-131502-0002

Auf Lager
innerhalb 3 Tagen lieferbar

39,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand

 



DK-DOX® AKTIV  ist  eine  ca.  0,3%  wässrige  chlorfreie Chlordioxidlösung,  die  durch  einfaches Vermischen  von  zwei  Komponenten,  der  DK-DOX®
AKTIV  Flüssigkomponente  und  der DK-DOX®  Komponente 2, dargestellt werden kann. Durch dieses patentierte Verfahren ist es möglich eine reine, schwermetallfreie Chlordioxidlösungen als Kanisterware zugänglich zu machen. Der Einsatz dieses hocheffizienten Desinfektionsmittels ist nunmehr auch in Bereichen  möglich,  die  Chlordioxid  bisher,  aufgrund  seiner  anlagentechnischen Erzeugung  aus  Salzsäure  und  Natriumchlorit  bzw.  Chlor  und  Natriumchlorit  versperrt waren. 

Stoffeigenschaften
DK-DOX®  AKTIV Flüssigkomponente

  • 0,3 % alkalische Natriumchloritlösung
  • Schmelzpunkt liegt bei 0°C
  • Siedepunkt liegt bei 100°C
  • Dichte 1,0050 g/ml
  • Wassergefährdungsklasse 2
  • Kein Gefahrgut im Sinne der Transportvorschriften
  • Nach EG-Richtlinien/GefStoffV nicht kennzeichnungspflichtig
  • frostfrei Lagern
  • Haltbarkeit liegt bei 5 Jahren

DK-DOX®  AKTIV Komponente 2

  • Salzgemenge mit > 50% Natriumperoxodisulfat
  • starkes Oxidationsmittel
  • Entwickelt bei >200°C Sauerstoff
  • wässrige Lösung reagiert sauer
  • Wassergefährdungsklasse 1
  • wirkt bei Hautkontakt sensibilisierend
  • nicht mit brennbaren Stoffen zusammen lagern
  • Haltbarkeit liegt bei 5 Jahren

Nach Aktivierung (Mischung erstellt)

DK-DOX® 0,3% Chlordioxidlösung

  • Enthält 2,85 g/L  0,1 g/L Chlordioxid
  • Siedepunkt liegt bei 100°C
  •  Dichte 1,0050 g/ml
  • Wassergefährdungsklasse 2
  • Nach EG-Richtlinien/GefStoffV nicht kennzeichnungspflichtig
  • frostfrei Lagern
  • Nach Herstellung baut sich das Produkt durch Reaktion und Diffusion ab
  • Verbrauch nach 1 Monat empfohlen

Die  Abbaurate  ist  abhängig  von  der  Temperatur,  Lichteinfall,  Material  und  Dichtheit  des Behälters. Chlordioxid  ist  ein  stark  bakterizid,  sporizid,  virizid  und  algizid  wirkendes Desinfektionsmittel. Aufgrund seiner unspezifischen Wirkungsweise sind Keimadaptionen nicht möglich.
Chlordioxid  löst  die  den  Biofilm  zusammenhaltenden  extrazellulären  Substanzen  auf. Biofilme z.B. in Rohrleitungen oder Behältern werden somit abgebaut. Chlordioxid wirkt in Trinkwasser nicht chlorierend. Da es sich bei DK-DOX®, im Gegensatz zu dem Chlordioxid aus dem Salzsäure Chlorit bzw. Chlor Chlorit Verfahren, um ein bei der  Herstellung  chlor-0,I-freies  Produkt  handelt,  sind  Geschmacksbeeinträchtigungen durch Chlorphenolbildung oder Chloraminbildung ausgeschlossen. 

Korrosion
 
Korrosionen  in  Edelstahlrohren,  in  Kupferrohren  und  in  verzinkten  Rohren  konnten  bei Einsatzkonzentrationen  bis  zu  0,4  mg  Chlordioxid/L  nicht  beobachtet  werden.  Die Korrosion beim Einsatz von höheren Konzentrationen (z.B. 30 mg – 50 mg Chlordioxid/L) sind aufgrund der pH - Neutralität und der Chloridfreiheit des Produktes deutlich geringer als  bei  vergleichbaren  Einsatz  von  salzsauren  oder  chlorhaltigen  Chlordioxidlösungen. Daher  ist  DK-DOX®  auch  zur  Stoßdesinfektion  in  Edelstahlrohren  und  Kupferrohren geeignet und bereits vielfach erprobt worden. 

Trinkwasserverordnung vom 21.05.2001
In §11 (1) wird darauf verwiesen, dass für die Aufbereitung von Wasser für den menschlichen Gebrauch nur Stoffe verwendet werden dürfen, die vom Bundesministerium für Gesundheit in einer Liste im Bundesgesundheitsblatt bekannt gegeben worden sind. In  dieser  Liste  Teil  I  c  „Aufbereitungsstoffe,  die  zur  Desinfektion  eingesetzt  werden“  wird  auf Seite  22  Chlordioxid  als  ein  zur  Desinfektion  von  Trinkwasser  zugelassener  Zusatzstoff  mit einer  maximalen  Grenzkonzentration  von  0,2  mg/L  und  einer  minimalen  Grenzkonzentration von  0,05  mg/L  aufgeführt.  Die  für  die  Desinfektion  von  Trinkwasser  zulässigen Chlordioxidlösungen müssen chloritfrei sein. Chlorit darf sich vielmehr erst im Trinkwasser aus der Reaktion des Chlordioxids mit Trinkwasserinhaltsstoffen bilden.

Für  die  Herstellung  von  Chlordioxid  sind  ausschließlich  drei  Verfahren  nach  DIN  EN  12671zulässig. Neben dem Chlor-Chlorit Verfahren und dem Salzsäure-Chlorit Verfahren ist als drittes Verfahren  das  Persulfat-Chlorit  Verfahren  zulässig.  DK-DOX®  Chlordioxid  wird  nach  dem Persulfat – Chloritverfahren hergestellt.

Aufgrund  der  durchgeführten  Untersuchungen  des  IWW  Rheinisch-Westfälisches  Institut  für Wasser  Beratungs-  und  Entwicklungsgesellschaft  mbH  bestehen  hinsichtlich  der  chemischen Eigenschaften  der  mittels  DK-DOX®  hergestellten  Chlordioxidlösung  bei  Dosierung  unter Einhaltung  der  allgemein  anerkannten  Regeln  der  Technik  keine  Bedenken  bezüglich  der Verwendung zur Desinfektion von Wasser für den menschlichen Gebrauch.
UVV Chlorung von Wasser VBG 65

Die  Bestimmungen  der  UVV-Chlorung  von  Wasser  für  Chlorungsanlagen  sind  zu  befolgen. Insbesondere sollte der Chlordioxidlagerraum zu belüften sein, da durch die Chlordioxiddiffusion durch das PE Behältermaterial es sonst zu Geruchsbeeinträchtigungen kommen kann. DIN  EN  12671  Produkte  zur  Aufbereitung  von  Wasser  für  den  menschlichen  Gebrauch  –Chlordioxid. Diese  europäische  Norm  führt  das  Persulfat  Chlorit  Verfahren  als  Verfahren  an,  das  zur Erzeugung  von  Chlordioxid  für  den  menschlichen  Gebrauch  geeignet  ist.  Das  DK-DOX® -Patentverfahren (EP 0822920) entspricht diesem Verfahren. DVGW Arbeitsblatt W291.

Im DVGW Arbeitsblatt ist das Peroxodisulfat – Chlorit Verfahren zur Erzeugung von Chlordioxid aufgrund der Initiative der Dr. Küke GmbH aufgenommen worden.
 
Das durch das  DK-DOX®
Patentverfahren auf diese Weise hergestellte Chlordioxid entspricht diesem Verfahren. Die Einsatzkonzentrationen für die Rohrdesinfektion sind 1-2 Liter DK-DOX® je cbm.
 
DVGW Arbeitsblatt W224
Das Arbeitsblatt „Verfahren zur Desinfektion von Trinkwasser“ beschreibt das Peroxodisulfat  – Chlorit  System  als  manuelles  Verfahren  zur  Gewinnung  von  trinkwasserzugelassenen, chloritfreien Chlordioxidlösungen.
 
Ö-Norm M 5879-3
Das  Chlorit-Natriumperoxodisulfat-Verfahren  wird  als  zulässiges  Verfahren  für  die  Herstellung von Chlordioxid in Chlordioxidanlagen beschrieben. 

Zubehör

Produkt Hinweis Status Preis
10" Brunnen- u. Regenwasserfilter SET DP Trio 10" Brunnen- u. Regenwasserfilter SET DP Trio
98,70 *
Trinkwasser Desinfektionsanlage 3/4" m. Dosierpumpe, 5 Ltr. Chlordioxid u. 50 Teststreifen Trinkwasser Desinfektionsanlage 3/4" m. Dosierpumpe, 5 Ltr. Chlordioxid u. 50 Teststreifen
1.599,00 *
*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Details zum Zubehör anzeigen

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand


Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand


Auch diese Kategorien durchsuchen: 16. Desinfektion, Trinkwasserfilter, Brunnenfilter, Zisternenfilter, Chlor, Kalk, Eisen,